Fairplay-Sieger geehrt

Die Männer des FC Union-Sportive Montfaucon und die Frauen des FC Däniken-Gretzenbach haben die Fairplay-Trophy der Saison 2016/17 gewonnen. Der Sportdirektor des Schweizerischen Fussballverbands (SFV), Laurent Prince, überreichte den beiden Vereinen am Donnerstag, 31. August 2017, vor dem WM-Qualifikationsspiel Schweiz-Andorra in St. Gallen, ihre Auszeichnungen.

Rund 45 000 Unfälle und Kosten in der Höhe von 160 Millionen Franken gehen jährlich auf das Konto von Amateurfussballerinnen und -fussballern in der Schweiz. Um das Fairplay zu fördern und damit die Anzahl Verletzungen auf dem Spielfeld zu senken, belohnen der Schweizerische Fussballverband und die Suva die zehn Vereine, die sich besonders fair verhalten haben. Dieses Jahr belegten die Spieler des FC Union-Sportive Montfaucon (JU) und die Spielerinnen des FC Däniken-Gretzenbach (SO) den ersten Platz des Fairplay-Wettbewerbs. Sie haben am Donnerstag, 31. August 2017, im Hotel NewStar in St. Gallen einen Einkaufsgutschein von Ochsner Sport erhalten.Die besten Frauenteams erhielten die Preise von Franziska Schild, Ressortleiterin Mädchen- und Frauenfussball SFV, und Edith Müller, Abteilungsleiterin Präventionsangebote Suva. Bei den Männern übergaben der Präsident des SFV, Peter Gilliéron, der Sportdirektor Laurent Prince, Peter Hofstetter Mitglied des Zentralvorstands des (SFV) und Philippe Gassmann Kampagnenleiter Fussball Suva. Danach ging es für die Gewinner in den kybunpark, von wo aus sie das WM-Qualifikationsspiel Schweiz-Andorra live mitverfolgten.

Suva Fairplay-Trophy Gewinner 2017: FC Däniken-Gretzenbach (SO) und FC Union-Sportive Montfaucon (JU).

Wildcards für den Cup-Wettbewerb
Dank ihres vorbildlichen Verhalten – vor, während und nach den Spielen – darf der erstplatzierte Verein an der erste Runde im Helvetia Schweizer Cup teilnehmen. Deshalb kam es am 12. August 2017 zum Aufeinandertreffen David gegen Goliath: FC Union-Sportive Montfaucon aus der 5. Liga gegen Neuchâtel Xamax aus der Challenge League. Auch wenn der Fairplay-Sieger mit 0:21 verlor, genoss er das Fussballfest.

Die fairsten Vereine
Um Fairness auf dem Spielfeld zu belohnen, geht die Fairplay-Trophy seit 2004 alljährlich an die fairsten Fussballvereine der Schweiz. Dieses Jahr haben 1’400 Vereine teilgenommen. Teilnahmeberechtigt sind alle Klubs mit mindestens einem Männerteam in den Regionalligen Aktive, bei den Junioren A oder Senioren oder mindestens einem Frauenteam bei den Aktiven oder den U18. In der Kategorie der Männer folgen auf den Plätzen zwei und drei der FC Lancy-Fraisiers (GE) und der FC Escholzmatt-Marbach (LU). Bei den Frauen belegen der FC Deportivo (NE) den zweiten und der FC Val-de-Ruz (NE) den dritten Platz.

(SFV)

zurück